Vorvertrag für neues Cargo Center am Flughafen

Vorvertrag für neues Cargo Center am Flughafen

Weitgehend unbeschadet von der Pandemie entwickelt sich das Frachtgeschäft am Airport Nürnberg. Das Wachstum in einigen Segmenten schafft sogar bei verschiedenen Speditionen und deren Dienstleister Bedarf für ein drittes Cargo Center. Einen entsprechenden Vorvertrag unterzeichneten der Nürnberger Flughafen-Chef Michael Hupe und Soheyl Rahmani, Geschäftsführer der CHI-NUE Cargo Handling. Das Nürnberger Unternehmen wird künftiger Ankermieter im geplanten Cargo Center 3.

Mit der Inbetriebnahme des Cargo Center Nürnberg (CCN) 1987 etabliert sich der Logistikstandort Airport Nürnberg. 2003 folgt das Cargo Center 2 mit einer Verdoppelung der Logistik- sowie Bürofläche. Das durchschnittliche Volumen im Luftfrachtverkehr des Airport Nürnberg leigt bei durchschnittlich mehr als 8.000 Tonnen pro Jahr. Hinzu kommen viele tausend Tonnen Fracht, die in den beiden Cargo Centern abgefertigt und per Lkw befördert werden. Während der Pandemie kamen diverse Sondertransporte etwa von Schutzmasken oder Schnelltests hinzu. Die aktuell positive Marktentwicklung im Logistikbereich führte darüber hinaus immer wieder zu Nachfragen nach Erweiterung der Logistikflächen am Standort Flughafen.

Erweiterbar ist der Cargo-Bereich durch den Abriss des alten Cateringgebäudes der ehemaligen Lufthansa-Tochter LSG Sky Chefs. Mit dem neuen CCN3 wächst das Angebot um rund 3.600 Quadratmeter Hallen- und rund 1.900 Quadratmeter Bürofläche. Die aktuelle Gesamtlagerfläche von CCN1 und CCN2 beträgt 14.400 Quadratmeter. Hinzu kommt die Bürogesamtfläche mit 6.550 Quadratmeter. Termin für die Fertigstellung des neuen Cargo Center ist Ende 2023.

Die Frankfurter CHI-Gruppe ist Handlingspartner namhafter Logistikdienstleister für Luftfrachtgüter in ganz Deutschland. Das Leistungsspektrum der Nürnberger Tochter CHI NUE umfasst die Kommissionierung und Bereitstellung von Luftfracht sowie die Frachtsicherung nach dem Luftsicherheitsgesetz. Hinzu kommen europaweite Vor- und Nachlauftransporte, Linientransporte u. a. von und nach Frankfurt, München, Leipzig und Lüttich.

nue-news: Corona-Bruchlandung

Beitragsbild: Airport Nürnberg;

Flughafen-Chef Michael Hupe (li) und Geschäftsführer der CHI NUE Cargo Handling, Soheyl Rahmani