10 Prozent des russischen Erdgases sofort einsparbar

UBA: 10 Prozent des russischen Erdgases sofort einsparbar

Das Umweltbundesamt (UBA) ruft angesichts des kriegerischen Angriffs auf die Ukraine dazu auf, mit Energie deutlich sparsamer umzugehen. UBA-Präsident Dirk Messner sagte: „Die beste Energie ist die, die gar nicht verbraucht wird.“ Demnach können Verbraucher die Heizung etwas runter drehen und einen wassersparenden Duschkopf einbauen. Außerdem sollte man weniger und vor allem langsamer mit dem Auto fahren. „All das lässt sich sofort umsetzen, kostet kein bis wenig Geld und entlastet auch die Haushaltskasse spürbar.“ Das UBA schätzt, dass rund 10 Prozent des russischen Erdgases sofort einsparbar sind. Dafür sind zwei Grad niedrigere Raumtemperatur in allen deutschen Wohn- und Firmengebäuden sowie Spar-Duschköpfe nötig.

Ein Grad weniger bei allen deutschen Haushalten spart nach UBA-Berechnungen rund 10 Terawattstunden (TWh) Gas. Bei einer Absenkung um zwei Grad wären es sogar rund 21 TWh. Das entspricht immerhin etwa 5 Prozent des derzeit aus Russland importierten Erdgases. Messner ruft auch Hotels, Gaststätten und andere Gewerbebetriebe dazu auf, sich der Aktion anzuschließen. Um 2 Grad niedrigere Raumtemperaturen dort würden weitere 10 TWh bringen.

Ein Spar-Duschkopf senkt den Energieverbrauch um rund 30 Prozent. Als Massenphänomen in ganz Deutschland sind weitere rund 11,3 TWh Erdgas überflüssig. Das entspricht 2,6 Prozent der Erdgasimporte aus Russland.

Auch das deutsche Tabuthema Geschwindigkeit im Auto rechnet die Behörde durch. Maximal 100 km/h auf Autobahnen und auf 80 km/h auf Straßen außerorts sparen rund 2,1 Milliarden Liter fossilen Kraftstoff ein. Selbst mit Ausnahmen auf der Straße reduziert das sofort rund 3,8 Prozent des im Verkehrssektor verbrauchten Kraftstoffs. Immerhin importiert Deutschland ein Drittel seines Öls aus Russland.

nue-news.de: Optisch perfektes Gemüse belastet Umwelt

Schlagwörter: