Spielwarenmesse gründet mit Partner Lizenzmesse

Spielwarenmesse und Licensing International heben neue Lizenzmesse aus der Taufe

Die Nürnberger Spielwarenmesse eG und Licensing International heben eine neue Lizenzmesse für den deutschsprachigen Raum aus der Taufe. Die Licensing-X Germany will der wachsenden Lizenzbranche eine neue Plattform bieten. Bislang hatte das Thema lizensierte Spielwaren einen festen Platz auf der Spielwarenmesse. Der neue Partner Licensing International ist seit 2001 mit der Veranstaltung Licensing Market in Deutschland vertreten. Die neue Lizenmesse will auf den Licensing Markets aufbauen. Hinzu kommen neue Programm- und Networking-Möglichkeiten für die gesamte Licensingbranche.

„Mit der Licensing-X Germany bauen wir unser Portfolio in einem stark wachsenden Markt aus“, kommentiert Vorstandssprecher der Spielwarenmesse, Christian Ulrich. Der weltweite Umsatz mit lizenzierten Waren und Dienstleistungen liegt bei rund 293 Milliarden US-Dollar. Davon fallen ca. 11 Milliarden US-Dollar auf den deutschen Markt. „Die Licensing-X Germany wird das Wachstum und die Expansion in Deutschland fördern“, erwartet Maura J. Regan, Präsidentin von Licensing International.

Zum breitgefächerten Spektrum zählen die Produktkategorien Bekleidung, Spielzeug, Modeaccessoires, Videospiele, Wohnkultur, Lebensmittel, Schuhe, Kosmetik, Sport und Geschenkartikel. Hinzu kommen neue Trends im Markt, wie Streamingdienste und NFTs. Die Licensing-X Germany findet im Oktober parallel zur Insights-X in Nürnberg statt. Diese Expo für Papier, Büro und Schreibwaren (PBS) kommt ebenfalls aus dem Haus Spielwarenmesse.

nue-news.de: Spielwarenmesse 2022 und BrauBeviale gestrichen