Quelle-Areal: Baubeginn für Milliardenprojekt The Q

Quelle-Areal: Baubeginn für Milliardenprojekt The Q

Die Totenstarre auf dem Nürnberger Quelle-Areal nach der Pleite 2009 hat ein Ende. Mit der erteilten Baugenehmigung für den ersten Bauabschnitt startet der Düsseldorfer Projektentwickler Gerchgroup sein Milliardenprojekt The Q. Los geht es zunächst mit der kompletten Entkernung. „Wir konnten sofort loslegen“, freut sich der Vorstandschef der Gerchgroup, Mathias Düsterdick.

Das einstige Quelle Versandzentrum an Nürnbergs ehemaliger Industriemeile Fürther Straße steht unter Denkmalschutz. Das Riesenobjekt hat eine Bruttogeschossfläche von 250.000 Quadratmetern. Die Form und Fassade bleiben erhalten, dafür wird das Objekt innen komplett entkernt. Mit neuen Lichtschächten wird der Komplex mit Tageslicht versorgt, so dass am Ende rund 170.000 Quadratmeter für die Mix Use Immobilie übrigbleiben.

Gerchgroup küsst das einstige Quelleareal wach
Die Gerchgroup küsst das einstige Quelleareal wach. Foto: Thomas Tjiang

Auch Nürnbergs OB Marcus König ist zufrieden: „Man erkennt weiter die Quelle, aber es ist The Q.“ Die Gerchgroup habe gezeigt, dass sie es kann, führte er weiter aus. Und er verpasste dem Vorbesitzer Sonae Sierra noch einen Seitenhieb. Die vielen Gespräche bei einem der größten Projekte in Nürnberg hatten zu nichts geführt.

Quelle-Areal: Baubeginn für Milliardenprojekt The Q
Nürnbergs OB Marcus König ist zufrieden: „Man erkennt weiter die Quelle, aber es ist The Q.“ Foto: Thomas Tjiang

Behördenzentrum zieht 2024 ein

An der Seite zur Fürther Straße entsteht in dem Denkmal der „Nürnberger Wirtschaftswunder-Geschichte“ ein Behördenzentrum der Stadt Nürnberg auf ca. 42.000 Quadratmeter. Dort ziehen laut Plan 2024 unter anderem das Jugendamt und die städtische IT mit 1.300 Mitarbeitern ein. König denkt auch über ein Bürgerzentrum West nach, um den „Dienstleistungscharakter der Stadt zu unterstreichen. In den Erdgeschossflächen entsteht Einzelhandel und Nahversorgung.

Für das Behördenzentrum veranschlagt Düsterdick rund 120 Millionen Euro. Insgesamt rechnet er mit allen Nebenkosten mit einer Investition von knapp einer Milliarde Euro. Aktuell sind 1.100 Wohnungen in dem Objekt geplant. Durch die Pandemie sei aber der Flächenanspruch an die Wohnungen gestiegen, die Menschen investieren lieber mehr Geld in die eigenen vier Wände. Der notwendige Anteil an sogenannten Sozialwohnungen entsteht auf einem benachbarten Gebiet. Hier baut das Evangelische Siedlungswerk aus Nürnberg vier Objekte. Dieser günstige Wohnraum wäre im denkmalgeschützten Bereich nur „sehr schwierig“ umsetzen, sagt Düsterdick.

Die Gerchgroup hatte 2018 das Quelle Versandhaus gekauft, um es als The Q zu revitalisieren. Der Projektentwickler selbst sieht sich allerdings nur als „Zwischeninvestor“ und nicht als langfristiger Eigentümer. Ein Teil ging beispielsweise im letzten Jahr an einen Fonds der bayerischen Versicherungskammer. 2024 könnten auch die ersten Wohnungen bezogen werden.

nordbayern.de, br.de, immobilienmanager.de, nue-news.de: Gesellschafterstruktur  

Schlagwörter: