IHK-Gründerpreis: Innovative Ideen gesucht

IHK Nürnberg zeichnet wieder Gründer aus

Die IHK Nürnberg für Mittelfranken zeichnet in diesem Jahr wieder drei junge Unternehmerpersönlichkeiten aus: Gründer, Nachfolger und Firmenübernehmer mit Hauptsitz in Mittelfranken können sich für den IHK-Gründerpreis 2021 bewerben. Voraussetzung ist eine IHK-Mitgliedschaft und ein Geschäftsstart nach dem 31. Dezember 2014. Im letzten Jahr fiel der Wettbewerb coronabedingt aus, daher liegt das Höchstalter für alle jungen Unternehmen nun bei sechs Jahren statt fünf Jahren.

Preiswürdig sind u. a. besondere technische Neuerungen, originelle Marketing-Konzepte, innovative Formen der Unternehmensorganisation sowie Erfolge bei der Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen. Die Gewinner erhalten ein Preisgeld von jeweils 10 000 Euro. Bewerbungen können bis Montag, 2. August 2021 online eingereicht werden.

Für das vergangene Corona-Jahr konstatiert der IHK-Gründerreport Mittelfranken ein überraschendes Plus beim Saldo der Gewerbeanmeldungen. Zwar meldeten sich 14.800 IHK-Betriebe neu an, das waren 5 Prozent weniger als im Jahr 2019. Rund 12.200 Firmen streichen 2020 die Segel, das waren 15 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Differenz aus Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen lag bei plus 2 600 (2019: nur plus 1 200). Allerdings ist der Gründungssaldo nur bedingt aussagekräftig, schränkt Yvonne Stolpmann, Gründungexpertin der IHK Nürnberg ein. Für eine wesentliche Verzerrung sorgte möglicherweise die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht.

Link zur Online-Bewerbung

Schlagwörter: