Playmobil-Gruppe wächst spielerisch

Playmobil-Gruppe wächst spielerisch

Lange hat sich die Zirndorfer Playmobil-Gruppe bei Geschäftszahlen zurückgehalten. Nun nennt der nach dem Firmengründer Horst Brandstätter benannten Konzern einzelne Eckdaten für das im März abgelaufene Geschäftsjahr. Demnach wächst die Playmobil-Gruppe über einen nichtbezifferten Wert auf 758 Millionen Euro. Damit sei das Geschäft in mehr als 100 Ländern das erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte gewesen.

Flaggschiff des Geschäfts sind die Kohorten an Playmobil-Männchen und Spielewelten. Hinzu kommt die Sparte Playmobil-FunPark, die coronabedingt Umsatzverluste hinnehmen konnte. Das dritte Segment ist das Geschäft mit Plastikpflanzgefäßen unter dem Markennamen Lechuza. Von ihr kam erstmals seit Start im Jahr 2000 ein positiver Konzernbeitrag.

Genauere Zahlen über die jeweiligen Umsatzanteile finden sich in der Unternehmensinformation nicht. Die letzte verfügbare Information zum Konzernergebnis stammt aus dem Geschäftsjahr 2018/2019. Damals belief sich das Konzernergebnis auf 103 Millionen Euro bei einem Gesamtumsatz in Höhe von 719 Millionen Euro. In dem Berichtszeitraum lag die Zahl der Mitarbeiter bei 4.519. Beim Ranking der IHK-Nürnberg zu den beschäftigungsstärksten Unternehmen in Mittelfranken verzichtet die geobra Brandstätter Stiftung & Co. KG auf eine Erfassung.

br.de, nordbayern.de, nue-news: Ein Gespenst bei Playmobil

Beitragsbild: 2013

Schlagwörter: