FlixTrain: Nächster Halt, Nürnberg

FlixTrain hält am Nürnberger Hauptbahnhof

Ab Juni hält der junge Bahnkonkurrent FlixTrain auch am Nürnberger Hauptbahnhof. Der Stopp in der Frankenmetropole ist Teil der neuen Strecke von München nach Berlin. Zum erweiterten FlixTrain-Netzwerk gehören auch Erlangen, Bamberg und Jena. „Für uns ist es ein Meilenstein, dass wir FlixTrain jetzt auch nach Bayern bringen und somit alle Regionen Deutschlands an unser Zugnetz angebunden haben“, so der Gründungsgesellschafter von FlixMobility und CEO André Schwämmlein. Der preisaggressive Mobilitätsanbieter bietet bereits jetzt Tickets für sein komplettes Netz ab 4,99 Euro.

FlixMobility bietet Deutschlands erstes privat betriebenes Fernzugnetz. Es umfasst erstmals auch die Strecke Hamburg – Berlin. Vom Münchner Stammsitz gibt es neben der Linie München – Berlin – Hamburg auch eine Verbindung von der bayerischen Landeshauptstadt nach Frankfurt. Damit verdoppelt FlixTrain die Streckenzahl und schließt insgesamt 16 neue Städte an.

FlixMobility hatte 2017 das insolvente Fernzug-StartUp Locomore (Archiv) übernommen. Damit sicherte sich das wachstumsgetriebene Unternehmen Bahn-Knowhow und kombinierte es mit seinem erfolgreichen Bus-Angebot.

Das Plattformangebot des Schwesterbetriebes FlixBus startete im März nach der Corona-Pause mit seinem Betrieb. Europas größter Fernbusanbieter bietet Verbindungen zu rund 40 deutsche Ziele. FlixBus wäre beinahe in Nürnberg statt München gegründet worden und hatte vor Corona einen Marktanteil bei Fernbusreisen von rund 90 Prozent.

faz.net

Beitragsbild: FlixMobility