„Dunkelgrünes“ Geschäft der UmweltBank sprießt

Nürnberger UmweltBank wächst kräftig

Die Nürnberger UmweltBank wächst kräftig im Geschäftsjahr 2021. Vorläufigen Zahlen zufolge erhöht sich die Bilanzsumme des börsennotierten Kreditinstituts um rund 20 Prozent auf 5,9 Milliarden Euro. Das Neukreditvolumen springt um fast ein Viertel auf 845 Millionen Euro. Der Bestand an Umweltkrediten klettert um rund 11 Prozent auf 3,9 Milliarden Euro. Ergebnis vor Steuern und Rücklagen rangiert mit 38,1 Millionen Euro leicht über Vorjahr.

Das Geschäft der Umweltbank stammt zur Hälfte aus der Finanzierung von Erneuerbaren Energien, wie Wind und Photovoltaik. 40 Prozent entfällt auf nachhaltige Immobilien. Der Rest fließt etwa in die Biolandwirtschaft und nachhaltigem Einzelhandel. Vorstandssprecher Jürgen Koppmann beschreibt sein Haus als „dunkelgrün“. Das betont er mit Blick auf die EU-Finanztaxonomie. Auch künftig werde es in der hauseigenen Fondsfamilie UmweltSpektrum keine Kernkraft und keine fossile Energie im Portfolio geben. Stattdessen lotet sie mit dem finanzierten Projekt „WUN H2“ im oberfränkischen Wunsiedel das Potenzial von grünem Wasserstoff aus.

2021 wirkt sich die positive Börsenstimmung auch auf das Wertpapiergeschäft der Umweltbank aus. Das verwaltete Depotvolumen springt um mehr als ein Drittel auf knapp 950 Millionen Euro. „Immer mehr Menschen entdecken Fonds und Aktien als Alternative zum klassischen Sparbuch“, so Koppmann. Der erste eigene Fonds aus dem Jahr 2020 erreicht Ende 2021 ein Volumen von mehr als 100 Millionen Euro. Die Zahl der Beschäftigten steigt erneut kräftig um rund 50 auf 300. Damit sieht Geschäftsleiterin Heike Schmitz die „personelle Aufbaustufe erreicht“.

Ausblick bleibt grün

Für das laufende Geschäftsjahr, das 25-jährige Firmenjubiläum, will Koppmann auf Wachstumskurs bleiben. Er spürt von der Ampel-Koalition ein „perfektes Klima“ für das Geschäft. Zumindest die Ziele der Regierung versprechen bei Solar, Windkraft und bezahlbarem Wohnen zusätzliche Impulse. Allerdings sei man von der „KfW-Vollbremsung“ überrascht worden, räumt Vorstand Goran Bašić ein. Die Baufinanzierung komme dadurch nahezu zum Stillstand. Dafür erwartet die Umweltbank auch durch zwei weitere Umweltfonds ein mehr als verdoppeltes Volumen.

deraktionaer.de, nordbayern.de, br.de, nue-news.de: Umweltbank konkretisiert umweltquartier

Schlagwörter: