Fachpack setzt Akzent mit Restart

Fachpack setzt Akzent mit Restart

Nach eineinhalb Jahren Messe-Lockdown setzt im September (28. bis 30. September) die Fachpack mit ihrem Restart einen Akzent. Mit aktuell 700 Ausstellern kommt sie zwar nur auf rund 40 Prozent ihrer Größe vor der Corona-Pandemie. Allerdings dürften die anwesenden Besucher und Aussteller sich auf analoge Messebegegnungen freuen.

Die europäische Fachmesse für Verpackung, Technik und Prozesse findet erstmals mit der digitalen Erweiterung MyFachpack statt. Diese zusätzliche virtuelle Messehalle erschließt zusätzliche Möglichkeiten. Grundsätzlich können Besucher mit Reiseeinschränkungen trotzdem Kontakte knüpfen oder Vor-Orts-Events verfolgen.

Zudem verlängert sich die Kontaktreichweite für Besucher und Aussteller. Anders als bei einer klassisch analogen Messe kann sich bereits jetzt jeder ein Bild über die angemeldeten Teilnehmer machen. Alle Aussteller sind virtuell mit einem Firmenprofil vertreten, können Produkte vorstellen, Dokumente bereitstellen sowie Ansprechpartner hinterlegen. So macht MyFachpack den Besuch planbarer und erlaubt auch eine Terminbuchung am Messestand. Möglich sind gegen Aufpreis, beispielsweise digitale Gruppen-Meetingräume zu buchen.

Zusätzlich finden sich auf MyFachpack die Vorträge aus dem Ausstellerforum Innovationsbox sowie aus den Fachforen Packbox und Techbox. Im Livestream lassen sich per Chat Fragen stellen. Zusätzlich finden sich diese Vorträge auch im Nachgang on Demand. Die Registrierung auf MyFachpack ist für alle Messebesucher im Ticketpreis inbegriffen.

Die drei Top-Trends der Verpackungsindustrie sind allesamt Nachhaltigkeitstrends. Erster Top-Trend ist dabei die Erhöhung des Rezyklateinsatzes. Das Recycling von Kunststoffabfällen und der Einsatz von Kunststoffrezyklaten in Neuprodukten schonen Primärrohstoffe. Als zweiter Top-Trend lässt sich der Einsatz von Monomaterialien für eine bessere Trennbarkeit ausmachen. Beim Recyclingprozess besteht eine wesentliche Herausforderung schließlich darin, Stoffe voneinander zu trennen. Den dritten Top-Trend sieht der Fachpack Trendradar 2021 in ressourcenschonender Verpackung. Bei deren Verwendung werden aufgrund von Materialeinsparungen wesentlich weniger Primärressourcen eingesetzt. Das liefert einen signifikanten Mehrwert hinsichtlich Nachhaltigkeit der Verpackungen.

logistik-heute.de, www.nue-news: Fachpack mit Doppelstrategie  

Beitragsbild: NürnbergMesse / Thomas Geiger