Ebl-Metzgerei ist „Biokreis regional & fair“

Ebl-Metzgerei erhält das Siegel „Biokreis regional & fair“

Die eigene Metzgerei des Fürther Bio-Einzelhändlers Ebl-Naturkost erhält vom Bioverband Biokreis das Siegel „regional & fair“. Damit erfüllt sie unter anderem Vorgaben wie faire Preisgestaltung für Lieferbetriebe und langfristige, verbindliche Lieferverträge. Auch soziale Kriterien oder Generationengerechtigkeit, wie der Bezug von Ökostrom oder Energiesparkonzepte, gehören dazu.

Die Herkunft der Rinder, Schweine, Kälber und Lämmer ist bekannt und nachvollziehbar. Die Bauernhöfe, von denen die Tiere stammen, liegen in Franken oder der Oberpfalz. Das entspricht der sogenannten Ebl-Region mit einem Umkreis von maximal 130 Kilometern um Fürth. Alle Höfe sind nach einem deutschen Anbauverband zertifiziert. Seit über 25 Jahren vermarktet Ebl die Hoftiere der Bio-Landwirte in der Region und stärkt so nachhaltig die regionale ökologische Landwirtschaft.

Für ein „Biokreis regional & fair“-Logo muss der Bio-Umsatz am Gesamtumsatz mindestens 50 Prozent betragen. In der Ebl-Metzgerei liegt dieser bei 100 Prozent. Auch der erforderliche Rohstoffbezug von mindestens 80 Prozent aus der Region liegt in der Metzgerei höher. Biokreis regional & fair-zertifizierte Produkte stehen für handwerkliche Lebensmittelverarbeitung. Sie unterstützen laut Verband den echten und nicht den nominellen Wert von Lebensmitteln.

Ebl ist mit 31. Märkten und über 700 Mitarbeitern der führende Bio-Lebensmittelhändler mit Vollsortiment in Nordbayern.

nue-news.de: Ebl eröffnet in Coburg 31. Markt

Schlagwörter: