Bekommt Hydrogenious Deutschen Gründerpreis?

Hydrogenious Technologies für Deutschen Gründerpreis nominiert

Der Countdown läuft. Am 14. September gibt die Jury die diesjährigen Gewinner des Deutschen Gründerpreises bekannt. Nominiert für den Gründerpreis in der Kategorie Aufsteiger ist die Erlanger Hydrogenious Technologies. Mitgründer Daniel Teichmann gehört zu den wenigen Promovierten, die ihre Doktorarbeit in ein Unternehmen umsetzten. 2013 gründete er Hydrogenious gemeinsam mit einem Professorentrio der Uni Erlangen-Nürnberg mit. Darunter befindet sich Prof. Peter Wasserscheid, der zugleich Vorstand des Zentrums Wasserstoff.Bayern (H2.B) ist.

Hydrogenious entwickelte ein besseres, einfacheres und kostengünstigeres Verfahren für den Transport für grünen Wasserstoff. Das Gas wird an ein Wärmeträger-Öl gebunden und kann damit in der bestehenden Infrastruktur für heutige Kraftstoffe transportiert werden. Bei Bedarf lässt sich der Wasserstoff wieder davon lösen. Das Träger-Öl steht wie eine Pfandflasche für die nächste Ladung bereit. Damit ergeben sich ganz neue Möglichkeiten für die Speicherung und den Import erneuerbarer Energie aus wind- oder sonnenreichen Regionen.

Das 2013 gegründete Unternehmen erhielt 2017 den IHK-Gründerpreis Mittelfranken. Es setzte zuletzt mit 130 Mitarbeitern einen einstelligen Millionen Euro-Betrag um.  

br.de, nue-news: In finaler IPCEI-Auswahl  

Beitragsbild: Deutscher Gründerpreis / Franziska Krug