Airport holt unterdurchschnittlich auf

Airport Nürnberg fliegt langsam aus der Pandemiekrise

Der Albrecht Dürer Airport Nürnberg verliert im zweiten Coronajahr mehr Fluggäste als der Durchschnitt der meisten deutschen Flughäfen. Der Flug­ha­fen­ver­band ADV rechnet bundesweit für das Jahr 2021 im Vergleich zum Vor­kri­sen­jahr 2019 mit nur 32 Pro­zent der Pas­sa­giere. Das wären rund als 80 Mil­lio­nen Pas­sa­giere an den großen und kleinen Airports in Deutschland. In Nürnberg steigerte der Airport Nürnberg sein Passagieraufkommen letztes Jahr auf rund 1,1 Millionen Fluggäste. Das ist im Jahresvergleich ein Plus von 16 Prozent. Allerdings wird nur etwa ein Viertel des Vorkrisenaufkommens von 2019 erreicht.

Die passagierstärksten Fluggesellschaften waren Corendon Airlines an erster sowie Ryanair und Turkish Airlines an zweiter und dritter Stelle. KLM bot die meisten Frequenzen im Umsteigeverkehr an und flog ohne pandemiebedingte Unterbrechung.

„Für 2022 rechnen wir, je nach Corona-Lage, mit einer deutlichen Erholung der Fluggastzahlen“, so Flughafen-Chef Michael Hupe. Die Hoffnungen richten sich auf den Sommer 2022: Der Airport Nürnberg geht davon aus, dass das Streckenangebot über 60 Ziele umfassen wird, die meisten sind bereits buchbar. Allein Ryanair wird mit zwei stationierten Flugzeugen ab Ende März 27 Ziele anfliegen. Corendon Airlines folgt ebenfalls mit zwei stationierten Flugzeugen und 23 Zielen. Insgesamt fliegen mehr als 20 Airlines den Airport Nürnberg regelmäßig an.

Auch der ADV erwartet einen deutlichen Erho­lungs­trend und hofft bundesweit auf 180 Mil­lio­nen Pas­sa­gie­re, das wären im Vergleich zu 2019 wie­der 72 Pro­zent der Fluggäste. Gleichwohl rech­net der Verband frü­hes­tens im Jahr 2025 mit einer Rück­kehr zu den Vorkrisen­wer­ten bei der Pas­sa­gier­nach­frage.

Boomende Luftfracht

Bei der Luft­fracht rechnet der Verband für 2022 mit einem deut­li­chen Wachs­tum von +5 Pro­zent gegen­über dem Vorjahr. Schon 2021 wuchs die abso­lute Ton­nage wöchent­lich. Bis Novem­ber 2021 lag das kumu­lierte Cargo-Wachstum bei +18 Pro­zent. Dieser Trend findet sich auch in Nürnberg. Das Luftfrachtgeschäft verbuchte mit 7.935 geflogenen Tonnen ein Plus von 15 Prozent gegenüber Vorjahr und sogar 2019.

br.de, nue-news.de: Neues Cargo-Center