Airport Nürnberg kämpft sich langsam zurück

Airport Nürnberg fliegt langsam aus der Pandemiekrise

Der Albrecht Dürer Airport Nürnberg fliegt in zweiten Corona-Jahr 2021 langsam aus der Pandemiekrise. Mit knapp 1,1 Millionen Fluggästen steigert der FNG-Konzern sein Passagieraufkommen im Vorjahresvergleich um 16 Prozent. Dafür sorgen insgesamt 33.100 Starts und Landungen. Motor der Erholung ist insbesondere ein starkes Sommergeschäft. Allerdings erreicht auch das nur rund die Hälfte des Jahres 2019. In Vor-Corona-Jahr nutzten 4,1 Millionen Businessgäste und Urlauber den Nürnberger Flughafen.

Der Konzernumsatz steigt von zuvor 39,8 Millionen Euro auf 42,6 Millionen Euro. Aber auch damit ist man noch weit vom Umsatz in Höhe von über 100 Mio. Euro entfernt, die vor Corona in die Kassen des Airports Nürnberg flossen. Das Jahresergebnis verbessert sich durch den Sparkurs bei Investitionen, Personal- und Sachkosten, bleibt aber im roten Bereich. Nach einem Minus von 41,2 Mio. Euro, weist der Airport Nürnberg nun einen Verlust von 14,9 Mio. Euro aus. Dabei hilft eine Ausgleichszahlung für den Betrieb auch in Lockdownzeiten in Höhe von 14 Mio. Euro. Ohne diese Finanzspritze wäre das Ergebnis noch deutlich schlechter ausgefallen. Flughafen-Chef Michael Hupe rechnet mit operativ schwarzen Zahlen frühestens ab 2023. Der Jahresüberschuss werde mittelfristig weiterhin negativ bleiben.

Stabilisierend wirkt sich auch eine starke Entwicklung bei der Luftfracht ab. Das Luftfrachtaufkommen von oder nach Nürnberg wächst 2021 auf über 7.900 t und übertrifft damit auch das Jahr 2019 mit elf Prozent. Zur Luftfracht gehören regelmäßig verkehrende Expressdienste, Beiladung ab Nürnberg oder Fracht-Charter.

Im Jahresdurschnitt lag die Zahl der Mitarbeiter bei 902 Beschäftigten, 110 weniger als ein Jahr zuvor. In diesem Jahr kämpft Hupe mit einem „Personalengpass“. Über Social-Media-Kanäle und durch interne Mitarbeiter-Vermittlungsprämien sollen für die Sommermonate 140 zusätzliche Kräfte eingestellt werden.

Planung 2022 angehoben

Im laufenden Geschäftsjahr 2022 sorgt eine spürbare Fluglust ab den Osterferien für eine weitere Erholung. Hupes angehobene Planung für das Gesamtjahr geht nun von mehr als 3,0 Mio. Passagieren für das Gesamtjahr aus. Der Flugplan erreicht mit knapp 70 Zielen den früheren Umfang. Der Business-Verkehr erholt sich trotz des Wiederauflebens des Messegeschäfts unterproportional. Hupe verweist etwa auf die Corona-Politik Chinas, die derzeit eine Messeteilnahme in Nürnberg erschwert.

nue-news.de: Airport verliert überdurchschnittlich Fluggäste