World of coffee aus Altdorf: Erfolg vom Land aus

World of coffee aus Altdorf: Erfolg vom Land aus

Für den Chef des Altdorfer Kaffeemaschinen- und Haushaltswarengeschäfts La Dolce Vita – World of coffee, Armin Burghardt, war das abgelaufene Geschäftsjahr ein Rekordjahr. Der Umsatz im stationären Ladengeschäft kletterte auf rund 500 000 Euro. Diese Entwicklung führt Burghardt darauf zurückführt, dass die Verbraucher in Pandemiezeiten den Handel in ihrer Region vor Ort stärken.

Zum geschäftlichen Erfolg trug vor allem der Online-Verkauf bei: Der Umsatz mit Kaffeemaschinen, Bohnen und Zubehörartikeln sprang um über 40 Prozent auf 5 Millionen Euro. Vier Vollzeitmitarbeiter im Versand und bis zu vier Verkäufer aus dem Laden packen in Spitzenzeiten bis zu 800 Päckchen am Tag. Allerdings gibt es einen deutlichen Wermutstropfen: Am Ende bleibe vom Verkauf über Portale wie Amazon, Idealo & Co. nur eine einprozentige Rendite.

Firmenchef Armin Burghardt vom Altdorfer La Dolce Vita – World of coffee muss manchmal auch selbst im Versand anpacken.
Firmenchef Armin Burghardt vom Altdorfer La Dolce Vita – World of coffee muss manchmal auch selbst im Versand anpacken. Foto Thomas Tjiang

„Man muss im Online-Verkauf alles 100-prozentig richtig machen“, warnt Burghardt vor zu viel Euphorie. Nur wenn beispielsweise das eigene Produkt beim Preisvergleichsportal Idealo  auf Platz 1 stehe, kämen entsprechende Bestellungen. Schon ein Ranking auf Platz 2 lasse den Online-Kauf deutlich zurückgehen. Platz 5 sei komplett uninteressant.

Weil Online-Bewertungen „ein Aushängeschild und eine eigene Währung“ sind, achtet Burghardt auf positive Clicks. Allerdings dauerte in der Weihnachtszeit der Versand von Altdorf nach Nürnberg schon einmal zehn Tage. Das quittierten Kunden mit schlechten Kommentaren: „Da ist man als Händler machtlos.“ In diesem Jahr will er in einen eigenen Shop investieren, um unabhängiger von den großen Plattformen zu werden.