Uvex wächst trotz und dank Corona

20.10.20

Am Ende wächst das Fürther Familienunternehmen wächst im abgelaufenen Geschäftsjahr nur um ein Prozent auf einen Gruppenumsatz von 480 Mio. Euro. Die wichtigste Geschäftssparte Arbeitsschutz profitierte in diesem Jahr von einer enormen Nachfrage nach Atemschutzmasken, Vollsicht-Schutzbrillen, Einweghandschuhen oder auch Coveralls. Die Produktgruppen Atemschutz, Augenschutz und Helme (Visiere) verbuchten ein zweistelliges Plus. Dagegen litten Arbeitsschutzprodukte, wie Fußschutz und Bekleidung, an der coronabedingten Kurzarbeit sowie dem anhaltenden Strukturwandel in der Automobilindustrie. Unterm Strich verbuchte die Sparte Uvex Safety Group einen Umsatzzuwachs um 4 Prozent auf 365 Mio. Euro.

Uvex-Chef Michael Winter. Foto: Uvex

Der Sport- und Freizeitbereich verloren die Uvex Sports Group mit den bekannten Marken Uvex und ALPINA zusammen mit der Filtral Group gegenüber dem Vorjahr 3 Prozent des Umsatzes auf 128 Mio. Euro.

Die Uvex Group produziert knapp drei Viertel seiner Produkte in eigenen Werken weltweit, davon allein 43 Prozent in Deutschland. Von den zuletzt rund 2.900 Mitarbeitern sind 60 Prozent in Deutschland beschäftigt. Am Fürther Stammsitz arbeiten knapp 1.000 Beschäftigte.

(Nordbayern.de)

Schlagwörter: