Spielwarenmesse bekräftigt Weltleitevent im Februar

Spielwarenmesse und Brau Beviale gestrichen

Die Nürnberger Spielwarenmesse eG bekräftigt ihren Februartermin für das Weltleitevent der Branche. Laut einer Befragung der Unternehmen ist die Bereitschaft für eine Messeteilnahme groß. Demnach spricht sich die Mehrzahl der Aussteller und des Fachpublikums ausdrücklich für das Stattfinden der Spielwarenmesse aus. Zudem sieht der Veranstalter durch die neuen Beschlüsse der bayerischen Staatsregierung eine sichere Durchführung auf dem Nürnberger Messegelände Anfang Februar 2022 bekräftigt. Unter diesen Regelungen könne man dem ausdrücklichen Wunsch der Spielwarenbranche nach einem realen Messeerlebnis nachzukommen.

„Die intensiven und konstruktiven Gespräche mit Branchenvertretern in den letzten Tagen belegen den hohen Stellenwert der Spielwarenmesse als Networking- und Orderplattform“, betont Vorstandssprecher Christian Ulrich. Die Teilnehmer erwartet ein umfassender Branchenüberblick – vom vielseitigen Produktangebot über inspirierende Trends bis hin zur Vermittlung von wertvollem Toy-Know-how für ihren Geschäftsalltag.

Zuvor hatte die NürnbergMesse ihre Nürnberger Veranstaltungen im Januar verschoben oder gestrichen. Im Februar steht derzeit noch im Messezentrum die internationale Leitmesse Biofach auf dem Terminkalender. Die andere, eigene Großveranstaltung, die Embedded World, ist neu terminiert. Auf Wunsch der bereits angemeldeten Aussteller findet die Kongressmesse nun im Juni 2022 statt. Der dritte Nürnberger Messe-Macher, die AFAG, hält an ihrem Februartermin fest. Geht alles nach Plan, feiert dann die Whisk(e)y-Messe The Village ihr zehnjähriges Jubiläum.

nordbayern.de, nue-news.de: NürnbergMesse verschiebt Januar-Termine