„So fair ist die Metropolregion Nürnberg“ – In 3. Auflage

In der 3. Auflage präsentieren sich neue Fairtrade Städte, Gemeinden und Landkreise aus der Metropolregion Nürnberg. Außerdem wurden die bestehenden Steckbriefe aktualisiert und ergänzt. Im Kern geht es der Fairen Metropolregion Nürnberg darum, in der kommunalen Beschaffung mehr faire und ökologische produzierte Produkte einzukaufen. Aktuell besteht das Bündnis aus 68 Kommunen, 93 Schulen, 6 Hochschulen und vielen weiteren Akteuren.  Der Pakt zur nachhaltigen Beschaffung von Produkten und Dienstleistungen nach Sozial- und Umweltstandards sieht für 2020 eine kumulierte Höhe von insgesamt 8 Millionen Euro vor.

Damit wird ein deutlicher Paradigmenwechsel eingeläutet. Nicht nur viele klamme Stadtsäckel, sondern auch das Vergaberecht verlangt eigentlich nach dem vermeintlichen Best-Preis-Angebot. Mit den Novellierungen der EU- und den bundesdeutschen Vergabegesetzen ist zumindest das beste Preis-Leistungsverhältnis als Entscheidungskriterium in der öffentlichen Beschaffung angelegt. Es können bei Direktvergaben, Verhandlungsvergaben und nationalen wie EU-weiten Auschreibungen öko-soziale Kriterien berücksichtig werden.

Der passende deutsche Leitkongress StadtLandBio der NürnbergMesse, der alljährlich im Rahmen der Biofach stattfindet, wird das nächste Mal (18. Februar 2021) digital ausgerichtet. Dabei geht es unter anderem um die Ernährungsstrategie der EU für Städte, Gemeinden und Landkreise oder auch Handlungsmöglichkeiten von Kommunen und Regionen.

Broschüre Faire Metropolregion Nürnberg