Siemens Energy streicht weniger Jobs

Siemens Energy streicht weniger Jobs

Der Umbau bei Siemens Energy raus aus dem Kohle- und Gasgeschäft geht weiter. Der geplante Personalabbau fällt nun allerdings doch etwas geringer als. Wie das Handelsblatt und das Portal Nordbayern.de berichten, fallen in Deutschland statt 3.000 Jobs nun knapp 2.600 Arbeitsplätze weg. Demnach fallen am Standort Erlangen bis 2025 nur noch 565 Stellen dem Rotstift zum Opfer. Vor der Einigung mit dem Betriebsrat wollte der Dax-Konzern 679 Stellen am Standort Erlangen mit seinen rund 6000 Beschäftigten abbauen.

Der Siemens-Konzern hat sein Kraftwerks- und Energiegeschäft im letzten Jahr in Siemens Energy ausgegliedert. Mit seinem Portfolio deckt Siemens Energy nahezu die gesamte Energiewertschöpfungskette ab – von der Energieerzeugung über die Energieübertragung bis hin zur Speicherung. Zum Portfolio zählen nach wie vor konventionelle und zunehmend erneuerbare Energietechnik, zum Beispiel Gas- und Dampfturbinen, mit Wasserstoff betriebene Hybridkraftwerke, Generatoren und Transformatoren. Mittlerweile gelten mehr als 50 Prozent des Portfolios als dekarbonisiert. Weltweit beschäftigt der junge Konzern mehr als 90.000 Mitarbeiter in mehr als 90 Ländern und erzielte im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von ca. 27,5 Milliarden Euro.

nordbayern.de, handelsblatt.com, nue-news: Neu im Dax   

Beitragsbild: Siemens Energy