N-Ergie bleibt unter Strom

Versorger N-Ergie mit mehr Umsatz

Weniger Stromabsatz, aber ein leichtes Plus beim Umsatz: Auf die Kurzformel lässt sich das abgelaufene Geschäftsjahr des Versorgers N-Ergie bringen. Trotz der Corona-Pandemie und des anhaltend hohen Wettbewerbsdrucks stiegen die Umsatzerlöse um 1,7 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro. Der Stromabsatz reduzierte sich um 4,1 Prozent auf 15,95 Milliarden Kilowattstunden (kWh). Das Geschäft mit Strom macht zwei Drittel der Erlöse aus.

Der Erdgasabsatz sank um 4,6 Prozent auf 15,17 Milliarden kWh. Der Absatz von Fernwärme blieb mit 1.1 Milliarden kWh nahezu auf Vorjahresniveau. Der Absatz von Wasser sank um 2,6 Prozent auf 32,2 Millionen Kubikmeter Wasser.

Mit einem Ergebnis der Geschäftstätigkeit von 129,1 Mio. Euro kann die N-Ergie zufrieden sein. Es liegt 6 Millionen Euro unter dem Vergleichswert 2019. An den Mutterkonzern Städtische Werke Nürnberg gingen als Ausschüttung 72,4 Millionen Euro, etwas mehr als im Vorjahr.

nordbayern.de

Beitragsbild: N-Ergie