Kongress-Messe ConSozial absolviert Restart

ConSozial absolviert ihren Restart

Mit rund 200 Ausstellern und über 80 Programmpunkten im Kongress absolviert die Nürnberger ConSozial 2021 ihren Restart. Das Treffen der Sozialbranche stand unter dem Motto „Den Menschen im Blick – mehr denn je!“. Die 22. Auflage der ConSozial wurde mit dem zweitägigen ConSozial- und dem begleitenden KITA-Kongress ergänzt. Der ebenfalls erstmals verliehene Soziale Innovationspreis ging an die Duisburger Icho Systems. Deren Therapieball aktiviert und fördert bei Demenz oder anderen kognitiven und motorischen Erkrankungen.

Die ConSozial ist die führende KongressMesse für Fach- und Führungskräfte der Sozialpolitik, der Sozialwirtschaft und des Sozialwesens. Alljährlich informieren sich Fachbesucher über die neuesten Entwicklungen und Trends der Sozialbranche.

Der junge Keynote-Speaker Philipp Riederle eröffnete am zweiten Tag den speziellen Blick der jungen Generation. „Stellen Sie ihre Mitarbeiter so in den Mittelpunkt, wie die Menschen, für die Sie arbeiten“, sagte der Bestseller-Autor und Berater zur Digitalen Generation im Plenum. Er sieht für Arbeitgeber keine Alternative, als sich auf die neuen Werte von Azubis und Berufsstartern einzustellen.

Der demografische Wandel beschert seiner Generation ein bisher unbekanntes „Luxusproblem“ bei der beruflichen Orientierung. Mit 19.000 verschiedenen Studiengängen in Deutschland und weiteren 323 Ausbildungsberufen haben Schulabgänger die „Qual der Wahl“.

Für seine Generation geht es bei der Berufswahl nicht mehr um Aspekte, wie „Geld, Status und Macht“. Die hätten sich noch für die Eltern-Generation etwa in Vergütung, unbefristeten Arbeitsverträgen und Karrierechancen ausgedrückt, führt er bei seinem Plenumsvortrag aus. Stattdessen suche seine Altersgenossen „keine Arbeit fürs Leben“, sondern „Sinn, Selbstverwirklichung und ein entsprechendes Arbeitsumfeld“.

Das führt für Arbeitgeber zu zwei Phänomenen. Entweder komme der Fachkräfte-Nachwuchs erst gar nicht oder sie seien bald wieder weg. Die statistische Verweildauer von Beschäftigten unter 30 Jahren liege im Durchschnitt bei unter 350 Tagen.

nue-news: Fachpack eröffnet Messe-Restart