Briten wollen es den „Krauts“ zeigen

30.11.20

Jetzt geht es beim Brexit um die Wurst. Weil Brüssel den Import britische Würste nach Irland verbieten will, droht London mit dem Gegenschlag. „That means if they ban it then we’ll ban it too”, zitiert der Daily Express eine britische Regierungsquelle. Demnach würden dann für EU-Wurst – wie etwa die Nürnberger Rostbratwurst, die italienische Mortadella oder irische Lammbratwurst – die Grenzschranken im „brexit sausage war“ geschlossen bleiben.

„Eine an der Gabel“. So wurden früher Nürnberger Bratwürste gegessen. Foto: Thomas Tjiang

Die EU-Lebensmittelregeln legen fest, dass nur bei minus 18 Grad tiefgefrorene Würste und Fleischprodukte importiert werden dürfen. Laut börse.ARD exportieren allein die Iren über 300.000 Tonnen Schweine-, Rind-, Lamm- und Geflügel-Fleisch im Wert von 1,3 Milliarden Euro ins Vereinigte Königreich.

tt

boerse.ard, express (engl.)