BayStartUP kürt Geschäftsideen aus Phase 2

BayStartUP kürt Geschäftsmodelle aus Phase 2

Beim dreistufigen Businessplan Wettbewerb Nordbayern kürte das Netzwerk BayStartUP die überzeugendsten Geschäftsmodelle der Phase 2. Aus Erlangen erklomm Magnetic Water Cleaning den dritten Platz. Das StartUp nutzt eigens entwickelte preiswerte und ungiftige „superparamagnetische“ Nanopartikel zur nachhaltigen Wasserreinigung. Die Partikel interagieren bevorzugt mit organischen Kontaminationen wie z. B. Kohlenwasserstoffen (u. a. Erdöl) sowie Mikro- und Nanoplastik. Sie verbinden sich mit den Schadstoffen und können dann mit einem magnetischen Feld aus dem Wasser entfernt werden. Eine Anwendung eignet sich für Erdölförderanlagen und Klärwerken.

Auf Platz 4 positionierte sich ebenfalls aus Erlangen die Cado Medical Solutions. Das Jungunternehmen entwickelt ein Produkt zur Beseitigung von Blockaden in Blasenkathetern bei pflegebedürftigen Patienten. Diese häufigen medizinischen Notfälle verursachen für die betroffenen Patienten oft starke Schmerzen bis hin zu lebensbedrohlichen Komplikationen. Mit Hilfe des Cado-Systems können Patienten selbst oder Mitarbeiter in Pflegeheimen diese Komplikation in nur wenigen Minuten lösen. Das Produkt steigert Komfort und Sicherheit von Patienten bei reduzierten Kosten für das Gesundheitssystem.

Die Fürther PCB Arts erreichte last but not least den 5. Platz. Die Hard- und Softwareentwickler bieten anstatt individueller Hardware-Lösungen für KI-Systeme ihr standardisiertes Baukastensystem „Mule“ an. Durch das modulare und konfigurierbare „Mule“ reduzieren Kunden die Entwicklungszeit der Baugruppen um 90 Prozent. Bei den Kosten lassen sich rund 70 Prozent einsparen. PCB Arts trägt dem Trend Rechnung, dass zunehmend Rechenleistung an den Ort des Geschehens (the Edge) verlagert wird.

„Startups mit technologischen Lösungen, oft in Verbindung von Hard- und Software, waren in dieser zweiten Wettbewerbsphase besonders stark“, bilanziert BayStartUP-Chef Carsten Rudolph. Neben ausführlichem Expertenfeedback auf alle Einsendungen erhielten die fünf Sieger zusätzlich Prämien in Höhe von insgesamt 9.000 Euro. Der Businessplan Wettbewerb Nordbayern richtet sich an Gründerteams aus Franken und der Oberpfalz.

Beitragsbild: BayStartUP / Andreas Gebert

Schlagwörter: