Baumüller elektrisiert Schweizer Schifffahrt

Schweizer Schifffahrt dank Baumüller bis 2035 emissionsfrei

Der Nürnberger Antriebs- und Automatisierungsspezialist Baumüller besiegelt mit der Schifffahrtsgesellschaft Luganer See (Società Navigazione del Lago di Lugano; SNL) ihre langfristige Partnerschaft. Gemeinsam verwirklichen die Unternehmen das „Projekt 20-35“. Demnach wird die SNL-Flotte bis 2035 vollelektrisch und emissionsfrei betrieben.

Die Baumüller-Sparte E-Mobilität liefert dafür die zukunftsweisenden Antriebsysteme. Das Projekt setzt für die Transformation der Binnenschifffahrt auf den Schweizer Seen neue Maßstäbe. Die Elektrifizierung der im Jahr 1931 mit Dieselantrieb gebauten MS Ceresio markiert den Projektstart.

„Abgase und ein Geräuschpegel wie bei Dieselfähren üblich, gehören damit zukünftig der Vergangenheit an“, unterstreicht Andreas Baumüller, Geschäftsführer der Baumüller Gruppe. Der Präsident von SNL, Agostino Ferrazzini, ergänzt bei der Vertragsunterzeichnung: „Heute rückt das Ziel eines grüneren Sees bis 2035 immer näher.“

Die MS Ceresio bewältigt nach der Umrüstung ihren täglichen Betrieb ausschließlich mit elektrischem Antrieb. In nur 20 Minuten lädt das Schiff voll auf. Für das Schnellladen gibt es künftig ein 4 MW Trafo an der Ladestelle. Die MS Ceresio wird damit das erste vollelektrische Linienschiff im Kanton Tessin mit einer Kapazität von über 200 Passagieren.

Schlagwörter: