Anteil der erneuerbaren Energien 2020 gestiegen

Im abgelaufenen Jahr 2020 ist laut Bundesnetzagentur der Anteil des aus erneuerbaren Energien erzeugten Stroms an der Netzlast auf 49,3 Prozent (2019: 46,1 Prozent) gestiegen. Den größten Beitrag dazu leisteten Windkraftanlagen – interessanterweise vor allem an Land. On- und Offshore-Anlagen kamen gemeinsam auf einen Anteil von 27,4 Prozent. Photovoltaik deckte 9,7 Prozent. Die übrigen 12,2 Prozent entfielen auf Biomasse, Wasserkraft und sonstige Erneuerbare.

Insgesamt lag in 2020 die Erzeugung aus erneuerbaren Energien mit 233,1 TWh 4,1 Prozent über dem Vorjahreswert von 223,9 TWh. Die Erzeugung aus konventionellen Energieträgern betrug insgesamt 259,2 TWh. Der Netto-Stromexport lag bei insgesamt 18,9 TWh.