125 Jahre Richter+Frenzel

125 Jahre Richter+Frenzel in Nürnberg

Kurz vor dem Jahreswechsel hat die Richter+Frenzel-Gruppe (R+F) auf ihr 125-jähriges Firmenjubiläum hingewiesen. Der heutige Fachgroßhändlern für Sanitär- und Haustechnik startet Ende des Jahres 1885 in Nürnberg. Am Egidienplatz 22 gründen Emil Richter und Ernst Frenzel die „Richter & Frenzel Großhandlung in Kanal-, Gas- und Wasserleitungsartikeln“. 1901 folgt die erste Niederlassung in der Landeshauptstadt München.

Das Stammhaus, die Richter+Frenzel Nürnberg GmbH, sieht sich heute als führender Großhändler für Haustechnik, Bäder und Tiefbau in der Region. Innerhalb der R+F-Gruppe gilt Nürnberg bei Ausstellungsfläche und Standortumsatz als größtes Haus.

Das Geschäftskonzept ist nach wie vor unverändert. Auf einer Fläche von 2000 Quadratmetern können sich Häuslebauer und Renovierer vor Ort ein Bild in der vielseitigen Bäder-Ausstellung mit 52 Raumkonzepten machen. Verkauft wird allerdings ausschließlich an Fachbetriebe des Handwerks.

Im vergangenen Corona-Jahr wurde unter anderem laut Standortgeschäftsführer Dominik Beierlorzer die Digitalisierung vorangetrieben. Man könne nun auch ein Bad maßgenau mit 3D-Technik auf dem Tablet einrichten. Dieses Tool sei während des Lockdowns gut angenommen worden.

Das Jahr 2020 bewertete er vorläufig als „erfreuliche Entwicklung“, Kurzarbeitergeld habe man nicht in Anspruch nehmen müssen. Die Bautätigkeit sei unverändert rege, Renovierungskunden würden aktuell „definitiv mehr als früher investieren“.

Richter+ Frenzel wurden vor 125 Jahren - 1885 - in Nürnberg gegründet.
Richer + Frenzel (v.l.) Dr. Michael Fraas, Wirtschaftsreferent Zum 125 jährigen Jubiläum vor Ort bei Richter+Frenzel in Nürnberg(v.l.): Dr. Michael Fraas, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg, Dominik Beierlorzer, Geschäftsführer der Richter+Frenzel Nürnberg GmbH und Dr. Peter Küfner, Gesellschafter der R+F Gruppe. Foto: Thomas Tjiang

Am Standort Nürnberg arbeiten 300 Mitarbeiter, zusätzlich werden von Nürnberg aus auch die 25 Mitarbeiter in Weiden und fünf in Nördlingen geführt. Die Zahl der Azubis liegt bei 34, überwiegend in kaufmännischen Berufen. Es werden aber auch sechs Lehrlinge zu Fachkräften in der Lagerlogistik bzw. als Lagerist ausgebildet.

Schlagwörter: