wbg kann auch Denkmalschutz

wbg kann auch Denkmalschutz

Der Bezirk Mittelfranken würdigt bei seiner Denkmalprämierung 2020 auch das Wirken der wbg Nürnberg. Das kommunale Bauunternehmen hatte in den Jahren 2018 bis 2020 die Anwesen Heisterstraße 62-74 sowie die angrenzenden Anwesen an Volckamerplatz und Volckamerstraße denkmalwürdig saniert. Die wbg Nürnberg erwarb die Objekte im Jahr 2007.

Das Areal im Stadtteil Werderau gilt als wichtiges Zeugnis des historischen Städtebaus. Es handelt sich hierbei um einen Teil einer MAN-Werksiedlung von Anfang 1900. MAN geht auf die Nürnberger Maschinenfabrik Cramer-Klett zurück und war lange Zeit als Produzent von Eisenbahnwaggons größter Arbeitgeber der Stadt. Zum Zeitpunkt des Baus der Werderau-Siedlung war das Unternehmen bereits mit der Augsburger Maschinenfabrik zur MAN fusioniert.

Die wbg Nürnberg habe mit der vorbildlichen Sanierung ein wertvolles Kulturgut erhalten, lobte der Bezirk. Nach einer Lobenden Erwähnung im Rahmen des Architekturpreises der Stadt Nürnberg freut sich nun wbg-Geschäftsführer Ralf Schekira: „Damit wurde uns nun zweimal bestätigt, dass wir neben Neubau auch Denkmalschutz können.“

Beitragsbild: wbg / Oliver Heinl

Schlagwörter: