TH Nürnberg forscht an Zukunftskompetenzen

TH Nürnberg forscht an Zukunftskompetenzen

Die Fakultät Betriebswirtschaft der TH-Nürnberg erforscht, welche Kompetenzen und Fertigkeiten Betriebswirte für eine sozial-ökologische Transformation benötigen. Hintergrund sind die 17 sogenannten SDG-Ziele  (Sustainable Development Goals) für eine nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen. Bis zum Jahr 2030 möchte die UN diese Vision gegen Armut und Ungleichheiten umsetzen. Die SGSs, das Pariser Klimaschutzabkommen und der Green Deal der Europäischen Union verlangen große Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft.

Betriebswirtschaft-Professor Jan Niessen geht der Frage nach, welche Zukunftskompetenzen Hochschulen an Studierende und damit die Fachkräfte von morgen vermitteln können. Die Aktivitäten sind im Projekt „Curriculum Z. Zukunftskompetenzen für Transformation und nachhaltiges Wirtschaften im 21. Jahrhundert“ gebündelt. Darin geht es auch um weiterentwickelte Theorien und Modelle der Betriebswirtschaft.

Das Projekt Curriculum Z. entspricht auch den Zielen der bayerischen Hochschulpolitik. Sie betonen die Verantwortung von Hochschulen für die Gesellschaft als Ganzes, für Ökonomie und Ökologie und damit für Nachhaltigkeit. Die Nürnberger Stiftung „Innovation und Zukunft“ fördert das Projekt. Stifter Manfred Schmitz gründete 1982 während seines Ingenieursstudiums das Nürnberger Unternehmen MEN Mikro Elektronik. Die Schweizer Duagon übernahm 2018 die Nürnberger MEN.