Nürnberger Lebkuchen vom Aachener Lebkuchen-König

Zu den letzten Freuden während des Lockdowns dürfte der weihnachtliche Genuss von Glühwein und Lebkuchen gehören. Doch beim Griff in die Lebkuchendose hat am häufig ein Produkt des Aachener Lebkuchen-Königs Lambertz in der Hand. Alleininhaber Hermann Bühlbecker hat das1688 gegründete Familienunternehmens Henry Lambertz in 40 Jahren den einst hochverschuldeten Printenhersteller zum weltgrößten Weihnachtsbäcker geformt, berichtet das Handelsblatt. Demnach liege der Umsatz bei 637 Millionen Euro Umsatz, die Mitarbeiterzahl bei mit 4000. Das Hauptgeschäft werde aber mit Ganzjahresgebäck gemacht.

Lambertz hat sich im Laufe der Jahre unter anderem klangvolle Nürnberger Lebkuchenhersteller, wie Ferdinand Wolff, Max Weiss Lebkuchenfabrik, die Backwarensparte von Schöller mit der Lebkuchenfabrik Haeberlein-Metzger oder auch Lebkuchen Schuhmann einverleibt.

Übrigens gehören Lebkuchen in die Produktkategorie „feine Backwaren“, was etwa beim Branchenverband der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) nachzulesen ist.

Rückblick 2019 für das sogenannte Herbstgebäck und Lebkuchen. Grafik BDSI

handelsblatt (Paid)

Schlagwörter: