Novartis Pharma bleibt in Nürnberg

Novartis Pharma bleibt in Nürnberg

Die Deutschlandzentrale von Novartis Pharma bleibt in Nürnberg. Das Pharmaunternehmen Novartis verlässt seinen bisherigen Stammsitz in der Roonstraße und zieht voraussichtlich 2024 in das neue Büroareal Kohlenhof. Dort baut die Aurelis Real Estate, der Immobilienkonzern der Bahn, unter anderem den Bürokomplex Güterwerk. Von dem fünfgeschossigen Bau sichert sich Novartis mit einem langfristigen Mietvertrag rund 70 Prozent der Fläche. Zuletzt kursierten immer wieder Gerüchte, dass der Schweizer Pharmariese seine Deutschlandtochter nach München verlegen will. Novartis bezieht zusätzlich in drei Jahren einen weiteren Standort in München.

„Wir setzen auf dem starken Fundament auf, das wir uns in Nürnberg und der Region über Jahrzehnte aufgebaut haben“, sagt der Nürnberger Geschäftsführer Thomas Lang. Der zusätzliche Standort in der Landeshauptstadt ist Teil eines neuen Bürokonzeptes. Dem Mitarbeiter-Programm „Choice with Responsibility“ zufolge können Novartis-Mitarbeiter seit 2020 ihren Arbeitsort selbst wählen. Das Novartis Netzwerkmodell setzt dies nun konsequent weiter fort und bietet Mitarbeitern die Wahl des Arbeitsortes zwischen Nürnberg und München. Teil des Konzepts ist die zentrale Innenstadtlage aller drei Büros – inklusive des Standorts Berlin – in Bahnhofsnähe. Dadurch sind sie gut erreichbar und miteinander verbunden. Novartis beschäftigt in Nürnberg rund 1.000 Mitarbeiter, bundesweit sind es an zehn Standorten gut 7.000. 

Nürnberger Nachrichten (Paid), mittelbayerische.de, sueddeutsche.de