Drei, zwei, eins: Marktplatz in Nürnberg

Ebay startet lokalen Online-Marktplatz für Nürnberg

Gemeinsam mit dem Nürnberger Händlerverein Erlebnis Nürnberg und Ebay Deutschland fiel heute der Startschuss für den lokalen Online-Marktplatz für Nürnberg. Unter www.ebay-deine-stadt.de/nuernberg oder www.shopping-nuernberg.de finden Käufer die Angebote von aktuell mehr als 1.100 gewerblichen Händlern der Noris. Rund die Hälfte von ihnen verfügt auch über ein stationäres Geschäft. Über eine halbe Million registrierter Kunden locken zusätzliche Anbieter.

„Wir erhoffen uns für die Innenstadthändler mehr Sichtbarkeit“, begründet Sabine Janßen, Vorstandsmitglied von Erlebnis Nürnberg und Chefin des Nürnberger Thalia-Buchhaus Campe die Partnerschaft. Ziel sei es, die Vielfalt großer und kleiner Anbieter abzubilden. Daher sei man auch lokale Vertragspartner des Marktplatzes geworden.

Win-Win-Win-Situation

Andreas Haentsch, Director Home & Garden eBay, sieht sogar eine „Win-Win-Win-Situation“: Die Stadt Nürnberg profitiere genauso wie der Handel in der Frankenmetropole und wie auch Ebay. Mit dem neuen lokalen Online-Marktplatz ist Nürnberg Teil eines deutschlandweiten Projekts. Insgesamt ging die Initiative Ebay-Deine-Stadt heute mit weiteren neun Städten und Kommunen an den Start.

Um zusätzlichen Händlern den Einstieg in die Online-Plattform schmackhaft zu machen, gibt es vier Hilfsprogramme. Das Wichtigste für Internet-Neulingen ist das Durchstarter-Programm. Damit sind drei Monate provisionsfreie Verkäufe verbunden, außerdem sechs Monate kostenlose Hilfe etwa beim Listing. Ebay verstehe sich als „Partner des Handels“, so Haentsch weiter. Geschäftspraktiken von Wettbewerbern, die schon mal gut laufende Produkte von Kunden billiger anbieten, lehne Ebay ab: „Wir haben keine eigenen Waren.“ Ein weiteres Plus: Die lokalen Anbieter sind bundesweit sichtbar und haben auf einen Schlag rund 20 Millionen potenzieller Käufer.

Zukunft gehört hybriden Händlern

Für Hans Schmidt, ebenfalls Vorstand bei Erlebnis Nürnberg, ist der neue Marktplatz eine große Hilfe für die Händler der Noris. Werbegemeinschaften anderer Städte bauen mit viel Aufwand einen eigenen Marktplatz mit Shopsystem auf. Er setzte lieber auf „einen einfachen Zugang“. Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass der stationäre Einzelhandel ohne Online-Verkaufskanäle häufig schnell ins Abseits gerät. Entsprechend gehört die Zukunft den hybriden Händlern, die online und stationär unterwegs sind.

heise.de

Schlagwörter: