Bühler Motor auf Erholungskurs

Bühler Motor auf Erholungskurs

Das Nürnberger Familienunternehmen Bühler Motor schwenkt in diesem Jahr auf Erholungskurs ein. Der Gruppenumsatz soll in diesem Jahr auf 280 Millionen Euro klettern. Zuvor lag der Umsatz 2019 bei 330 Millionen Euro, um dann im ersten Pandemiejahr auf 260 Millionen Euro einzubrechen. Bühler Motor ist weltweit mit 11 Standorte auf drei Kontinenten präsent.

Der heute 42-jährigen Familienspross Mark Furtwängler lenkt seit 2019 die Geschicke von Bühler Motor. Damit ist seit 2008 wieder die Eigentümer-Familie operativ an die Firmenspitze vertreten. Er kam 2014 von BMW ins Unternehmen und führt die GmbH zusammen mit Thomas Weis.

Bühler Motor steht für elektrische Antriebstechnik und sieht sich in manchen Segmenten als Hidden Champion und Weltmarktführer. Neben dem Segment Automotiv bedient das Nürnberger Unternehmen auch die Industrie, die Medizintechnik sowie die Luftfahrt.

Die Wurzeln des Unternehmens reichen ins Jahr 1855 zurück. Damals entsteht zunächst eine Uhrenmanufaktur im Schwarzwald. Knapp 40 Jahre später übernimmt der Urururgroßvater von Mark Furtwängler den Betrieb. 1925 erfolgt die Verlagerung der Produktion der Antriebstechnik nach Nürnberg. 1955 kommt der erste Elektromotor aus Nürnberger Produktion auf den Markt.

Einem Bericht des Portals Nordbayern zufolge beschäftigt Bühler Motor heute weltweit rund 1.400 Mitarbeiter. Am Nürnberger Stammsitz sind es demnach 320 Mitarbeiter. Insgesamt gingen im letzten Jahr an deutschen Standorten 109 Arbeitsplätze verloren.

nordbayern.de

Schlagwörter: